BNN-Sortiments-Richtlinie: Handel im Ansehen geschädigt

 

 

Wir sind der Meinung, dass die BNN Sortimentsrichtlinien das fachliche Ansehen des Handels schädigen und haben zu den kritischen Paragraphen an anderer Stelle hier fachlich kompetente Ersatz geschrieben

  1. Diskriminierung rein natürlicher Antitranspirantien
  2. Unterstellung von gesetzlich verbotenen “Hormonen” in kosmetischen Mitteln
  3. Gleichsetzung von 2 unterschiedlichen Zertifizierungsklassen und falsche Behauptung dazu
  4. Fehlende Abfrage nach anorganischen Synthesepigmenten
  5. diskussionswürdige unrealistische Definition von „Synthesen“
  6. Schädigung von Verbrauchern und Handel durch Verunglimpfung unbedenklicher Stoffe, deren nützlicher Einsatz wegen Verunglimpfung unterlassen wird (Aluminiumsalze)
  7. Zwang zu unsachgemäßer Bio-Grenzwertangabe (Mail vom 24.06.21)
  8. unbewiesene und nicht dokumentierte Behauptungen in der SRL-Broschüre und der Kommunikation (nicht nachhaltige Inhaltsstoffe)
  9. kein Barriere-freier SRL-Download-Zugang (Stand Anfang August 21)
  10. Unterstellung fehlender Barrierefreiheit einer Norm, obwohl diese frei im Internet zugänglich ist
  11. Ignorierung geltender Gesetzgebung wie REACH, CLP, CPR und des EU Borderline-Manuals
  12. Unterstützung nicht gesetzeskonformer Produkte; fehlender SRL-Eintrag zur Verhinderung nicht verkehrsfähiger Produkte
  13. wirtschaftliche Marktausgrenzung von KMU, obwohl eine erhebliche Anzahl von BNN-Mitgliedern KMU sind
  14. nicht Tatsachen-konforme Behauptungen (Nachhaltigkeit nicht konform)
  15. SRL-Listung von marktbedeutenden Naturkosmetik-Standards, obwohl diese nicht den SRL-Kriterien entsprechen (unabhängige Zertifizierer)
  16. fehlende SRL-Konformität zur faktischen Marktsituation; Verlust der SRL-Markbedeutung bei konsequenter SRL-Befolgung
  17. die SRL ignorieren Qualitäts-Kriterien, die erhebliche Bedeutung für Handel und Verbraucher bei der Kaufentscheidung haben.

ICADA 2021